Samstag 03.02.2018,

Musikalische Leitung: Alejo Pérez
Inszenierung: Peter Konwitschny
Bühne und Kostüme: Johannes Leiacker
Staatsorchester Stuttgart
 
Veranstaltungsort: Oper Stuttgart
 

Medea

von Luigi Cherubini
Oper in drei Akten

In der „Medea“-Tragödie von Euripides verliebt sich die Titelheldin, Tochter des Königs von Kolchis, in den Griechen Jason. Mit ihrer Hilfe raubt Jason das Goldene Vlies und gemeinsam fliehen sie nach Griechenland, wo sie jahrelang heimatlos von einem Ort zum anderen ziehen. Kreon, der König von Korinth, bietet Jason und dessen Kindern Asyl, unter der Voraussetzung, dass sich Jason von der Barbarin Medea trenne und stattdessen seine Tochter heirate. Medea, blind und taub vor Zorn, ermordet daraufhin sowohl die Braut wie auch ihre eigenen beiden Kinder. 
Mit der 1797 uraufgeführten „Medea“ schuf Luigi Cherubini (1760 – 1842) – von Beethoven und Brahms als größter dramatischer Komponist aller Zeiten bewundert – sein Meisterwerk. In Stuttgart wird das Werk in einer eigens angefertigten deutschen Übersetzung und Dialogfassung präsentiert.