Sonntag 06.12.2020,

Musikalische Leitung: Mikhail Agrest / 
Wolfgang Heinz,
Staatsorchester Stuttgart
 
Falling Angels, Petite Mort
(Erstaufführung) –
Choreographie: Jiří Kylián
 
Le Jeune Homme et la Mort 
(Erstaufführung) –
Choreographie: Roland Petit
 
Bolero – Choreographie: Maurice Béjart
 
Veranstaltungsort: Oper Stuttgart

Höhepunkte

Ballettabend

Kylián / Petit / Béjart – Stuttgarter Ballett

Der Höhepunkt oder der kleine Tod – wie nah beieinander der ekstatische Moment, in dem neues Leben entsteht, und der, in dem wir aus dem Leben scheiden, liegen, inspirierte Jiří Kylián zu Petite Mort. Zu den Klängen von Mozarts Klavierkonzerten lässt Kylián zwölf Tänzerinnen und Tänzer buchstäblich auf Messers Schneide tanzen. Eingeleitet wird Petite Mort durch ein weiteres Ballett von Kylián : Falling Angels. Das kurzweilige Stück zu Steve Reichs treibenden Schlagzeugklängen besteht aus einer reinen Frauenbesetzung, die kraftvoll durch Licht und Schatten tanzt. Wie verführerisch der Tod sein kann, zeigt der Choreograph Roland Petit in seinem Kultwerk Le Jeune Homme et La Mort ( Der junge Mann und der Tod ). In diesem Kurzballett nach einem Libretto von Jean Cocteau erzählt er die Geschichte eines Mannes, der von einer verlockend schönen Frau in seiner Pariser Dachkammer besucht wird. Sie verdreht ihm so den Kopf, dass er diesen bereitwillig in die Schlinge legt. Einen wahren Höhepunkt bildet Maurice Béjarts Bolero zur gleichnamigen Musik von Maurice Ravel. Auf einem großen, roten Tisch fordert ein Solotänzer oder eine Solotänzerin eine Schar Männer mit hypnotischen Gesten zum Tanz auf – ein Ballett, das in seiner Deutung des menschlichen „Höhepunktes“ kaum zu übertreffen ist.